Archiv für die Kategorie: 'Rattenschwanz der Woche'

Wie im führenden Nordkorea-Blog nachzulesen ist, kickt LinkedIn auch westliche Geschäftsleute aus ihrem Netzwerk, wenn diese von Nordkorea auf ihr LinkedIn-Konto zugreifen. Wenig zimperlich scheinen offenbar auch schweizer Lebensversicherer zu sein, die mitunter ihre Versicherungsverträge canceln, wenn der Versicherungsnehmer als Wohnort Pjöngjang angibt.
Den Rattenschwanz der Woche vergeben wir mal an den deutschen Wettbewerber von LinkedIn, nähmlich an XING, denn XING schließt Europäer mit geschäftlichen Aktivitäten in Nordkorea nicht aus.

Stichworte:

Blogs sind – wie schon in der Long Tale-Bibel zu lesen war – ein Rattenschwanz-Phänomen. Deshalb ist der Verkauf von Basicthinking auch ein Thema für diesen Blog, der schon viel zu lange inaktiv war.

Hier mein Statement zum Verkauf. Robert macht alles richtig. Wenn es gelingt einen Preis zu erzielen, der mindestens im Rahmen der Jahreseinnahmen liegt, dann ist der Verkauf sogar ein Geniestreich. Robert hat dann ein Jahr Zeit, seinen neuen Blog ähnlich erfolgreich zu vermarkten. Der Verkauf an sich ist für den Käufer noch einmal ein gigantischer Linkbait.

Ein Blogger, der sich engagiert oder eine Firma, die Autoren motivieren kann, sollte auch in der Lage sein, den Kaufpreis durch adäquate Einnahmen wieder hereinzubekommen. Selbst wenn sich die Zahl der Besuche halbieren, sollte das gehen, da Robert ja z.B. gänzlich auf adsense verzichtet hat.

Die Verkaufsaktion ist zugleich auch bereits eine tolle Werbeaktion für die weiteren Blogaktivitäten von Robert. Man könnte beim Verkauf auch mal das Stichwort „kreative Zerstörung“ strapazieren. Auch in Soap Operas werden von Zeit zu Zeit auch die Stars und Sternchen einfach mal ausgetauscht. Bei meiner Lieblingsserie den „Flying Doctors“ wurde nach gefühlten 250 Folgen das alte Ärzteteam aus Cooper Crossing gegen eine anderen in einer anderen Stadt ausgetauscht.

Es bleibt interessant zu sehen, wie Roberts weg im Long Tail weitergeht und was aus BasicThinking wird!!!

Tolle Sache. Gratulation an Robert! Genial!

Aus diesem Grund geht der Rattenschwanz der Woche - ich glaube zum zweiten Mal - an Robert Basic!

Stichworte:

Nach wochenlanger Sendepause muss einfach mal wieder ein „Rattenschwanz der Woche“ vergeben werden. Diesen hat sich nämlich die Firma Valuemaps mit Whatsyourplace.com redlich verdient. Das ist einfach ein sehr cooles Geschäftsmodell. Die Jungs aus München verkaufen einfach die Welt. Ich habe für Henri**** auch schon eine fette Immobilie erstanden, nämlich das “Schloss Bad Iburg”.
Verglichen mit den Verkäufern von Mondgrundstücken ist Whatsyourplace.com einfach eine sympathische Sache. Ich bin natürlich schon etwas betrübt, weil da jemand anders bei Leuchtturm von Wangerooge einfach schneller war. Whatsyourplace.com hat den Charakter eines Social Networks, so dass die User unter einander kommunizieren können. Die Eigentümer der virtuellen Grundstücke, können Fotos ihrer Liegenschaften einstellen und Wikipedia mäßig eigene Beschreibungen erstellen.
Ich bin überzeugt, dass hier viele Grundstückskäufer solche Plätze erstehen, zu denen eine große emotionale Beziehung besteht. Das ist die beste Motivation, dass auch gute Beschreibungstexte und Fotos zusammenkommen.
Der Erfolg gibt WYP auf jeden Fall Recht, es wurden schon erstaunlich viele Immobilien verkauft und die Welt steht dem jungen Start-up ja noch völlig offen. Wenn erst einmal mehr als eine Milliarden Chinesen anfangen, fett Grundstücke zu kaufen. Alter Schwede… Das ist großes Kino und absolut Oscar würdig.

Mehr zum Thema:
Interview mit WYP

Stichworte:

Die Plattform jobleads.de könnte eine ganze Branche auf den Kopf stellen, nämlich das Headhunting. JobLeads bringt nämlich Firmen sowie Fach- und Führungskräfte durch systematische Jobempfehlungen innerhalb vertrauter Netzwerke zusammen. Der Clou ist, dass die Leute entlang der Empfehlungskette partiell an der Vermittlungsprämie partizipieren. Meiner Meinung nach handelt es sich hierbei um eine in doppelter Hinsicht geniale Konstellation. Durch das Empfehlen kann man Freunden und Bekannten zu einem tollen Job verhelfen und dabei noch etwas verdienen. Weil die Empfehlungen über ein bestehendes Netzwerk zustande kommen, dürften die vermittelten Kandidaten im Mittel besser für den ausgeschriebenen Job passen, als wenn der Professional von einem normalen Headhunter vermittelt wird.
Da Empfehlungen über mehrere Stufen zustande kommen können, könnte man im Falle von jobleads auch von crowdfunding (oder auch crowdhunting) sprechen. Und jobleads stellt die Plattform bereit und hat sich daher den „Rattenschwanz der Woche“ redlich verdient!

Stichworte:

Meinkartenspiel.de wird für die laufende Woche unser kleiner, symbolischer Ehrenpreis vergeben. Der Grund ist ganz einfach, denn es handelt sich bei meinkartenspiel.de um einen lupenreinen Long Tail-Aggretator. Mit Hilfe dieser Plattform lassen sich Spiele in Kleinstserien oder sogar als Einzelstück herstellen. Über einen Marktplatz kann jeder Marktteilnehmer sein eigenen Quartett kreieren und zum Verkauf anbieten. Was Spreadshirt bei den T-Shirts ist meinkartenspiel.de bei den Quartetts. Der Betreiber der Plattform übernimmt die Produktion und das Fulfilment. Weil die Sache so sympathisch ist und das Konzept so gut umgesetzt ist, handelt es sich bei meinkartenspiel.de um einen würdigen Preisträger des „Rattenschwanz der Woche“, der sich der Jury geradezu aufgedrängt hat. Wir sind gespannt, wann es das erste Osnabrück-Kartenspiel gibt. Wenn es nicht kommt, müssen wir es eben selber machen! Sehr hoch ist es übrigens auch zu bewerten, dass die Betreiberfirma mit dem Verlagsgeschäft (Bier-, Cocktail- und Sexquartett auch den Kopf des Long Tails bedient und sich nicht nur um die Spitze des Rattenschwanzes kümmert. Dies dürfte die Erfolgsaussichten der Firma noch erhöhen!

Stichworte: