Archiv für die Kategorie: 'Serie'

Wie hier bereits angedeutet und vom Spiegel bereits am Montag (Montags ist Spiegeltag!) gemeldet, steht mit deinfussballclub.de ein neues Crowdfunding.Vehikle bereit, um das Management eines Fußballclub zu übernehmen. Im Gegensatz zum Start von myfootballclub.co.uk steht mit Fortuna Köln bereits vom Start weg das Objekt bzw. der Verein der Begierde fest. Benötigt werden 30.000 Mitglieder, die im Jahr jeweils 39,90 Euro beisteuern sollen. Als prominenstes Zugpferd steht Sönke Wortmann bereit. 9,95 Euro sind dabei für den Unterhalt der Community deinfussballclub.de vorgesehen. Man darf gespannt sein, ob es so – wie beim Vorbild myfootballclub.de – gelinkt, dass die Community richtig Einfluss auf den Verein nehmen kann. Ich drücke die Daumen, werde allerdings diesmal nicht mitmachen, dass gesparte Geld ggf. lieber für das zweite Jahr meines Engagements im englischen Fußball vorsehen. Aber wer weiß. Übrigens darf in den nächsten zwei bis drei Tagen auf ein Gespräch im Interview-Blog mit den Machern gehofft werden. Die Zusage mit der Bitte um etwas Geduld liegt vor.

Stichworte:

Gersten Abend bin ich fast aus dem Bett gefallen, als ich im Spiegel blätterte. Da war doch ein fetter Bericht, wie das Internet den Fußball ändern, weil die Fans ihre Clubs kaufen. Eines der beiden prominenten Beispiele war – wie könnte es anders sein – meine Fußballcommunity myfootballclub.co.uk! Auch das andere Beispiel kommt von der Insel, dem Mutterland des Fußballs (Footballs is comming home!).
Allerdings hat der lesenswerte Spiegelbeitrag noch eine weitere Überraschung parat. Mit deinfussballclub.de steht eine deutsche Fußball 2.0-Community in den Startlöchern, die angeblich Fortuna Düsseldorf aus der Kreisklasse holen will.
Ich bleibe natürlich beim Original, werde aber kurzfristig mal versuchen für den Interview-Blog ein Interview mit den Machern klarzumachen. Auf jeden Fall ist es eine spannende Sache, wie hier der Communitygedanke, mit Kommerz und Basisdemokratie verbunden wird. Diese Projekte sind in jedem Fall auch soziologisch sehr interessant. Ich kann nur empfehlen mal bei so was mitzumachen. Ich warte noch darauf, dass es eine Community gibt, die sich an Start-ups beteiligt. Dann kann jeder ein kleine Business-Angel werden.

Stichworte:

Es funktioniert offenbar mit dem Crowdfunding. Wir, eine Schar von 28.000 Mitglieder haben nicht nur die Kohle aufgebracht, wir haben auch mit einem echt sozialistischen Ergebnis von 95,9% den legendären Fußballverein Ebbsfleet United gekauft. Der Trikotsponsor in der nächsten Saison ist nach dem Willen einer ebenfalls großen Mehrheit aus meiner Sicht „leider“ Nike geworden.

Hier ist die offizielle Info-Mail von myfootballclub.co.uk:

28,000 members complete takeover of Ebbsfleet United football club

On Tuesday 19 February 2007, over 28,000 members of www.myfootballclub.co.uk will formally complete the takeover of Blue Square Premier football club Ebbsfleet United (Blue Square Premier was formerly known as the Conference).

This process has taken less than 10 months since the website’s launch. Not only is it the world’s first website-community takeover of a football club, it is the first website-community takeover of any business. The Trust is registered with the Financial Services Authority, and it is the first to allow internet voting.

Manager Liam Daish and players will at the Eurostar shop, at Bluewater, along with MyFootballClub members from 1.30pm on Tuesday 18 February

Key MyFootballClub Facts and figures

Members will vote on team selection,! player transfers and all major decisions affecting the club
Members have contributed over £1000,000 since August 1 2007
95.9% of voting members agreed with the purchase of Ebbsfleet United
The 75% stake in the football club will cost £600,000, with £400,000 paid upfront and £200,000 spread over two years
91.3% of voting members have accepted Nike’s proposal to become the club’s kit manufacturer next season
MyFootballClub has over 28,000 members, living in over 80 countries
Nine football clubs (from Division Two to Blue Square North and South) approached MyFootballClub with Ebbsfleet United being the standout choice
Members can watch match action on the website and use in-depth ProZone player statistics to help with team selection
The annual membership fee is £35 and members will vote whether this is increased in the future.

For Newspaper , Magazine! or Web - contact Will Brooks 07949 106 560 (will@rudeword.com! )
F or TV and Radio - contact Tim Glynne-Jones on 07786 512 338 (timglynne-jones@beeb.net)

Linktipp: Handy

Stichworte:

Die Community Myfootballclub.co.uk hat sich mehrheitlich (91,3 %) für einen Trikotdeal mit der Firma Nike ausgesprochen. Ich habe nicht mitgestimmt, weil ich einerseits die Konditionen zwar für ok befunden habe, aber Nike nicht für eine sympathische Firma halte. Der Trikotsponsor lädt die Mitglieder von Myfootballclub netterweise auf ein Glas Sekt an den Firmensitz ein, um auch offiziell auf die Übernahme von Ebbsfleet United anzustoßen. Zudem wurde im Rahmen einer „Volxabstimmung“ entschieden, dass aus den Reihen der Community sieben Mitglieder einen Art Verwaltungsrat bilden, um die Interessen der Mitglieder gegenüber der Betreiberfirma vertreten.

Stichworte:

Nachdem ich vor ein paar Tagen darüber berichtete, dass bei SellaBand, die von mir unterstützte Band Trail, der genialen Plattform den Rücken gekehrt hat, entnehme ich jetzt meinem Maileingang bei SellaBand, dass das noch nicht die ganze Story war.

Die Jungs von der Band wechseln nämlich die Fronten zu der Plattform Slicethepie.com. Diese Plattform hat ähnliche Ziele: „Slicethepie enables artists to raise money directly from their fans to professionally record and release an album.“ Trail selber stellt das neue Finanzierungsmodell für das Album in einer ausführlichen Präsentation vor. Diese hat den ambitionierten Titel „Trail’s new path“. Für fünf britische Pfund gibt es einen „Backstage Pass“ der Band. Für diesen Pass gibt es einen digitale Kopie der Schallplatte, Zugang zu aktuellen Bandinfos und die Möglichkeit zu günstigen Konditionen „Anteile“ an der Band zu kaufen. Bei 300.000 verkauften Alben wird aus den Beispielinvestment von 6GBP eine kleines Vermögen von über 100 GBP.

Dann sind wir mal gespannt, ob Trail mit dem neuen Konzept schneller ins Tonstudio kommt als mit SellaBand. Hoffentlich kostet der Umstieg die Jungs nicht unnötig Zeit.
Auf jeden Fall ist es interessant, dass es auch bei Crowdfunding bereits so etwas wie Wettbewerb gibt.

Stichworte: