Wie im führenden Nordkorea-Blog nachzulesen ist, kickt LinkedIn auch westliche Geschäftsleute aus ihrem Netzwerk, wenn diese von Nordkorea auf ihr LinkedIn-Konto zugreifen. Wenig zimperlich scheinen offenbar auch schweizer Lebensversicherer zu sein, die mitunter ihre Versicherungsverträge canceln, wenn der Versicherungsnehmer als Wohnort Pjöngjang angibt.
Den Rattenschwanz der Woche vergeben wir mal an den deutschen Wettbewerber von LinkedIn, nähmlich an XING, denn XING schließt Europäer mit geschäftlichen Aktivitäten in Nordkorea nicht aus.

Stichworte:

Hinterlasse einen Kommentar.